Die klassische schwedische Wohlfühlmassage

Foto © Kerstin Zimmermann

Harmonie, Entspannen, Wohlfühlen für neue Lebensfreude

Seit Jahrtausenden kennen wir die verschiedensten Massagetechniken. Sie werden heute besonders zur Vorbeugung und in der Behandlung besonders im Bereich des Bewegungsapparates eingesetzt. Spezielle Techniken ermöglichen es, innere Organe zu beeinflussen. Die verbreitetste Massageform ist die „Klassische Massage“, auch „Schwedische Massage“ genannt. Ihre Technik wurde um die Jahrhundertwende von dem schwedischen Medizinstudenten Henri Peter Ling entwickelt.

 

Massage wird auch als die „Kunst der Berührung“ bezeichnet und gehört zu den Behandlungsformen, mit denen der Mensch Kraft und Energie erhalten oder zurückerhalten kann. Durch regulierende Techniken der Berührung soll die Harmonie des Organismus bewahrt oder wieder hergestellt werden. Bei den östlichen Techniken wie Shiatsu oder Akupressur geht es eher um die Wiederherstellung des inneren Gleichgewichts.


Die Lehre gleicht einem Floß, das man benutzt, um über einen Fluss ans andere Ufer überzusetzen, das man aber zurück lässt und nicht mehr mit sich herumschleppt, wenn es seinen Zweck erfüllt hat. (Gautama Buddha)